NP Böhmische Schweitz

In dem umfangreichen Gebiet der Elbsandsteingebirge, das insgesamt über 700 km2 beträgt, wurde im Jahre 2000, in dem wertvollsten Teil, der Nationalpark Böhmische Schweiz ausgerufen. Die Fläche des Parks beträgt 79 km2 und aus der nördlichen Seite knüpft der Park an den Nationalpark Sächsische Schweiz. Eine große Menge der markierten Touristensteigen, die die einmaligen Naturlokalitäten mit den historisch kostbaren Orten verbindet und zugleich mit einer Reihe von gemütlichen und preisgünstigen Hotels und Pensionen immer mehrere Besucher, die dem Getriebe der Stadt entgehen wollen, in diese Gegend lockt. Die Elbfelsschlucht, die größte Sandsteinfelsschlucht in Europa, und vor allem selbst die Sandsteinfelsen, haben die eigenen Gönner seit Jahrhunderte. Der Sandstein, der dem hiesigen Gebiet dominiert und der die Zehner bis Hunderte Meter hohe Felsen bildet, wurde dank der Formbarkeit häufig in der Architektur des Barocks verwendet. Dank der groben und porösen Oberfläche und den Schrunden, die wegen der Wirkung des Regens und Windes entstanden sind, entstand schon in dem 19. Jh. eine besondere Art des Bergsteigens, bei dem keine Kletterhilfsmittel benötigt sind. Der Farbenreichtum der Felsen ist durch das Grüne der herumliegenden Wälder erhöht. Beim Spaziergang durch die Felsenstadt werden Sie die abenteuerlichen Gestalten der Felsen bewundern. Diese Felsen ähneln sich den Gesichten, Tieren oder Fabelwesen. .

Obwohl die ganze Region in einer niedrigen Meereshöhe liegt (die Gemeinde Hřensko ist der Tiefpunkt in der Tschechischen Republik), werden Sie sich hier wie in den Bergen fühlen. Das ist durch ein Klimaphänomen verursacht, dieses Phänomen ist fachlich als „die Klimainversion“ genannt. In den Schluchtboden wurde eine grosse Menge von kalter Luft kumuliert und im Gegenteil die Spitzen der Felsen sind deutlich erwärmt. Darum finden Sie hier sowohl Bergpflanzenwelt als auch unterbergische Pflanzenwelt. In der ganzen Region überwiegt große Menge von Wälder, die später durch die Menschentätigkeit geändert wurden. Früher wurden die Wälder voll von Kiefern, Buchen und Tannen. Heute überwiegen die Fichten. Das Klima ist sehr füglich für verschiedene Sorten von Moose und Flechten, die den wunderschönen Farbenreichtum des Parks bilden. Mit eigenen Augen erblicken Sie ihre Farbigkeit und Vielfältigkeit.Es leben hier viele Rehen und Hirschen. Die Felsen sind das Zuhause für die Gämsen, Steinmarder, Siebenschläfer und Fledermäuse. Über den Felsen bewachen die Gegend die Falken, weiter leben da auch die Uhus und Steinkäuze. Bei dem Spaziergang durch den Park können Sie den Gesang der vielen Vögel hören und das Flattern von den bunten Schmetterlingen beobachten. Auf den verlassenen Schornsteinen nisten häufig die Störche. In den sauberen Flüsschen leben viele Forellen, Äschen und Lachse, die aus dem entfernten Atlantischen Ozean zurückkehren. Die hiesigen Flüsschen sind das Zuhause für die Biber, Otter, Spitzmäuse und es nisten hier auch die sehr seltenen Schwarzstörche.

Glauben Sie, dass wir noch mehrere Tieren, die hier leben nennen könnten und noch weiter beschreiben, wie schön die hiesige Natur ist. Aber der beste Beweis für die Schönheiten dieser Gegend wird für Sie der Besuch bei uns. Sie entdecken da bildschöne Orte, die wie zur Erholung und Entspannung geschaffen sind. Und wir hoffen, dass Sie auch in der Zukunft zu uns gern zurückkehren werden.

Unser Kredo ist freundliche Behandlung und Service, den wir anbieten.

Kollektiv Reisebüro Böhmischsächsische Schweiz